Kurier nach Osteuropa

Kurier nach Osteuropa

 

Auch im Zuge der beständigen EU-Osterweiterung besitzen Kuriertransporte in die ehemaligen Ostblockstaaten ihre Besonderheiten. Immerhin ist es im Grunde nur wenig mehr

als 2 Jahrzehnte her, das sich Westen und Osten in zwei große politische Blöcke aufteilten. Das hat Spuren hinterlassen, die sich nicht so ohne weiteres beseitigen lassen. Darum ist es gut, wenn der ausgewählte Kurierdienst für einen Eiltransport nach Osteuropa über Erfahrung und gute Kontakte verfügt. Natürlich zeigen sich in vielen der östlichen Länder bezüglich der Infrastruktur erhebliche Verbesserungen. Moderne Autobahnen durchziehen die Staaten, die noch zu Zeiten des Eisernen Vorhangs bei Lkw-Fahrern aufgrund der Straßenverhältnisse gefürchtet waren. Aber ein gutes Straßennetz ist es nicht allein.

 

Vielfach sind es auch Sprachprobleme, mit denen zu kämpfen ist und abseits der großen Routen, meist die Hauptachsen zwischen den größten Städten, kann schon noch ein bisschen wilder Osten herrschen. Das Ziel zu finden ist dabei natürlich dank Satelliten-Navigation kein Problem mehr. Vielmehr können beispielsweise Beschilderungen in kyrillischer Schrift den Frachtführer vor die Frage stellen, ob er sich denn nun am richtigen Ort befindet.

 

Erfahrung ist fast alles

 

Darum lohnt es sich, bei einem Expresstransport auf einen erfahrenen Kurierdienst zurückzugreifen, der sich mit dem Zielland in Osteuropa und dessen Besonderheiten auskennt. Teilweise verfügen die Kurierdienste über ein eigenes Transportnetz, das etwa einen kombinierten Transport erlaubt. Dabei wird zum Beispiel das Eilgut für bestimmte Streckenabschnitte umgeladen und von Fahrern übernommen, die sich in der jeweiligen Region gut auskennen. Dies hört sich vielleicht umständlich an, kann aber im Endeffekt Zeit sparen. Gerade bei Expresstransporten ist es wichtig, dass keine zeitlichen Verzögerungen eintreten, etwa weil sich der Frachtführer verfahren oder unbewusst eine Verkehrsübertretung begangen hat und nun von der örtlichen Polizei aufgehalten wird.

 

Ein guter Kurierdienst weiß dies schnell und unkompliziert zu organisieren, genauso wie eventuell bestehende Formalitäten beim Grenzübertritt bekannt sind und bei der Erstellung der Frachtpapiere berücksichtigt werden. So haben etwa die EU-Mitglieder Kroatien, Rumänien und Bulgarien das Schengener Abkommen noch nicht vollständig umgesetzt.